Ambulante und stationäre Knie-, Schulter- und Sprunggelenk­chirurgie

Konservative Orthopädie mit Schmerztherapie
Lasertherapie

Mit der Lasertherapie steht eine moderne, schmerzfreie und ambulant durchführbare Schmerztherapie zur Verfügung, die mit sehr gutem
Erfolg durchgeführt wird. Das Lasergerät für medizinische Therapiezwecke strahlt rotes Laserlicht der Wellenlänge 650nm ab. Die abgestrahlten roten Photonen sind sehr energiereich und bewirken damit einen sehr guten Heileffekt im Körper. Die Leistung liegt dabei im Bereich von 500 bis 2000 mW und damit deutlich über der Ausgangsleistung bisherigen Geräten. Das bedeutet mehr Effizienz, also in erster Linie bessere Behandlungserfolge, aber auch die deutliche Zeiteinsparung bei der Behandlung.

Vor allem Schmerzen im Bereich der Sehnen- Knochen-Übergänge, den so genannten Insertionstendopathien, können sehr gut behandelt
werden. Hierzu gehören neben seitlichen Hüftschmerzen (Trochanter-Tendinitis) auch der Fersensporn (Tendinopathie der Plantarfaszie), Tennisarm (Epicondylitis radialis humeri) auch Schulterschmerzen und Achillessehnenschmerzen sowie weitere Lokalisationen.

Wir informieren Sie gerne über Möglichkeiten und Erfolgsaussichten in Ihrem speziellen Fall.

manuelle Medizin / Chirotherapie

Chirotherapie ist eine Behandlungsmethode, bei der durch spezielle manuelle Therapietechniken Blockaden - segmentale Funktionsstörungen der Wirbelsäule und der Gelenke - auf schonende Weise in Weichtechnik gelöst werden können.

Therapeutische Lokalanästhesie (TLA), spezielle Infiltrationstherapie (PRT)
Facettengelenksinfiltrationen sonographisch gesteuert
Infusionstherapie
TENS (Transkutane elektrische Nervenstimulation)

Die Transkutane Elektrische Nervenstimulation (TENS) ist eine elektromedizinische Reizstromtherapie die vor allem zur Behandlung von Schmerzen (Analgesie) und zur Muskelstimulation eingesetzt wird. Die Stromformen können sowohl als konstante Impulsfolge oder als unterbrochene Impulsfolgen sein. Indikationen sind Chronische Schmerzsyndrome, die kausal nicht zu beeinflussen sind, z.B. chronische Kopfschmerzsyndrome, Radikulärsyndrome, Pseudoradikulärsyndrome, Arthralgien, Neuralgien, Stumpfschmerzen, postoperative Schmerzsyndrome

Extrakorporale Stoßwellentherapie (Swiss-Dolorclast)

z.B. bei Fersensporn, Kalkschulter, Tennis- und Golferellenbogen (Epicondylitis), Achillessehnenbeschwerden, Hüftschleimbeutelentzündungen

Bei der extrakorporalen Stoßwellen -Therapie werden kaum hörbare Schallwellen erzeugt, die stark gebündelt auf den Behandlungspunkt gerichtet werden. Es bieten sich dabei sehr gute Behandlungserfolge z.B. bei Sehnen- und Muskelerkrankungen. Stoßwellen aktivieren dabei die Selbstheilung einer Zelle (biologischer Effekt), verbessern den Zellstoffwechsel und deaktivieren die Schmerzfasern.

Die Behandlung selbst ist völlig schmerzfrei. Beschwerdefreiheit tritt in der Regel 6 Wochen nach der Behandlung ein.

Pulsierende Magnetfeld-Therapie

bei degenerativen Veränderungen, verzögerter Knochenheilung, schlechter Wundheilung

Die PMT mehr als nur symptomatische Therapie. Sie greift direkt in die Krankheitsursache des Grundgeschehens ein. Die magnetischen Impulse, die den Körper vollständig durchdringen, geben Signale ab. Diese werden vom Körper entsprechend umgesetzt. Die Bandbreite der Anwendungen erklärt sich daraus, dass Magnetfelder vor allem über Stoffwechsel, Nerven- und Immunsystem wirken, also über jene Körperfunktionen, die von den meisten Erkrankungen in Mitleidenschaft gezogen werden und deren Normalisierung entscheidend zur Heilung beitragen kann. Die Wirkmechanismen können in zwei Gattungen unterteilt werden:

Die spezifische (gezielte) Wirkung bei:

• Schmerzzuständen jeglicher Art
• Störungen der Wundheilung 
• Entzündlichen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates wie bei Erkrankungen von Knorpel, Sehnen und Bändern.
• Arthrosen, Arthritis
• Begleittherapie bei Rheuma 
• Heilung von Knochenbrüchen
• Osteoporose 
• Muskelerkrankungen 
• Bandscheibenleiden („Hexenschuss“)
• Durchblutungsstörungen

Die unspezifische (oder ganzheitliche) Wirkung:

• Erhöhung des Wohlbefindens 
• Stärkung der Abwehrkräfte 
• Förderung der Selbstheilung 
• Anregung des Stoffwechsels 
• Erhöhung der Sauerstoffsättigung im Blut 
• Durchblutungsförderung 
• Aktivierung der Tätigkeit bestimmter Stoffe (Enzyme), die für die Erhaltung und Unterstützung von Organfunktionen unentbehrlich sind.

Vorteile der PMT gegenüber anderen Verfahren:

• Die Behandlungsdauer beträgt ca. 15 Minuten (die Feldstärke beträgt bis zu 30 mal derjenigen herkömmlicher Geräte).
• Die Ganzkörperbehandlung ist möglich und wünschenswert, damit sich die ganzheitliche Wirkung der PMT entfalten kann. Schädliche Interferenzen sind bei diesem, nach deutschen und europäischen Normen zertifizierten System ausgeschlossen. 
• Es können verschiedene Krankheitsbilder gleichzeitig behandelt werden. 
• Die Therapie ist für den Patienten sehr angenehm und bringt in oft spürbare Verbesserungen.

Gelenkknorpeltherapie mit Hyaluronsäure (Knie, Schulter, Sprunggelenk, Daumensattelgelenk)
Osteoporosediagnostik- und Therapie
Sportorthopädische Beratung
Krankengymnastik und physikalische Therapie

So erreichen Sie uns

Dr. Tobias Gebhardt
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Leopoldstrasse 157
80804 München

Sie können in unserer hausgeigenen Tiefgarage parken. Es besteht ein barrierefreier Zugang zur Praxis.

Kontaktformular

Vielen Dank. Wir haben Ihre Nachricht erhalten und melden uns umgehend bei Ihnen.
Oh, hier ist etwas falsch gelaufen. Bitte schreiben sie uns an praxis@dr-gebhardt.com.
Vielen Dank.

Umgebungskarte